* (fire_and_icicle) wrote in lost_german,
*
fire_and_icicle
lost_german

Verbindung zwischen Exposé und ?


Nachdem ich ein paar Reviews gelesen habe, muss ich feststellen, dass die Mehrheit der Leute die Folge wohl nutzlos fand, weil sie die Handlung nicht wirklich weitergebracht hat. Obwohl ich Exposé gar nicht gesehen habe und den Inhalt nur nachgelesen habe, muss ich widersprechen:
Paulo und Nikki wurden durch die Spinnenbisse gelähmt, nur um ein paar Stunden später wieder aus der Starre aufzuwachen. Das kommt einem doch irgendwie bekannt vor, oder? *g* In Ekos vorletzter Flashback-Folge, ?, untersucht er den Fall eines Mädchens, das angeblich von den Toten auferstanden ist, nachdem es am Tag zuvor in einen Fluss gefallen ist. Könnte es nicht sein, dass die Spinnen nicht nur auf der Lost-Insel vorkommen, sondern auch in Australien, wo das Mädchen mit ihrer Mutter unterwegs war? Sie wurde gebissen, fiel erstarrt in den Fluss und kam auf dem Untersuchungstisch wieder zu Bewusstsein. Kein Wunder, sondern rational erklärbar.

Was meint ihr, möglich oder nicht?
Was ich mir nicht ganz erklären kann, ist der zeitliche Ablauf. Bei dem Mädchen löste sich die Starre am nächsten Tag -- das scheint mir länger zu sein als bei Nikki und Paulo. Andererseits reagiert vielleicht jeder anders auf das Spinnengift, denn Paulo konnte noch munter vor sich hinquasseln, während Nikki schon unmittelbar danach kaum mehr sprechen konnte.

Wenn es stimmt, war die Folge also nicht so unnötig, denn dann ist ein Rätsel aus Staffel 2 gelöst.
  • Post a new comment

    Error

    default userpic
  • 2 comments
Hmmmm, könnte was dran sein. Kann mich an die Story mit dem Mädchen leider nicht mehr so optimal erinnern. Und ob Jack's Vater wirklich tot ist, bleibt ja auch noch abzuwarten...
Was die unterschiedlichen Zeiten angeht:

Paolo hat nur gestanden, somit war sein Kreislauf relativ ruhig und das Gift hat sich langsamer im Körper verteilt. Nikki dagegen ist gerannt -> Ihr Kreislauf war mit Adrenalin vollgepumpt und lief an der Spitze was zur Folge hat, dass das Blut - und somit das Gift - schneller durch den Körper transportiert wird..

Bei der Wirkdauer könnte es ähnlich sein: das Mädchen was in den Fluss gestürzt war litt danach vermutlich an einer Unterkühlung. Soweit ich weiss, sind auch Leichenschauhäuser gekühlt um den Verfall der Leichen zu verlangsamen. Wenn der Kreislauf dadurch noch mehr verlangsamt wird dauert es natürlich auch noch länger, bis das Gift seine Wirkung verliert.

Möglich wäre eine Verbindung also schon, habe mir leider nicht gemerkt was es genau für eine Spinnenart war, sonst könnte ich nun auch sagen ob die Spinne in Australien vorkommt.

Dennoch fand ich die Folge aus dem bisherigen Blickwinkel nicht nur langweilig, sieht man einmal von den Flashbacks und einigen alten Bekannten darin ab, sondern auch recht sinnlos. Paolo wusste vieles und hätte den Rest vor einigem bewahren können - hätte er sich nur mal geäussert.